Bericht Jahreshauptversammlung

Passauer Neue Presse Ausgabe A vom Freitag 12. April 2019

Gesellig für die Gesundheit

Schwerhörigenverein zeichnet treue Mitglieder aus

 

Auf ein vielfältiges Programm hat bei seiner Jahreshauptversammlung der Schwerhörigenverein Passau zurückgeblickt. Vorsitzende Conny Hager ehrte für 10 Jahre Zugehörigkeit Sieglinde Jungwirth, für 15 Jahre Heidi und Edwin Zieringer, Markus Kreileder, Carola Neumüller und Monika Jakob sowie Hugo Seidl, der seit 20 Jahren Mitglied ist.
Schriftführerin Maria Glufke erinnerte unter anderem an den Ausflug nach Schärding, den Vortrag zum Thema „Wenn Essen Bauchweh macht“ und die Jahresabschlussfeier mit dem Motto „Herbstzauber“.
Franz Hager, verantwortlich für die Kassenführung, erläuterte die finanzielle Lage. Kassenprüfer Heidi Zieringer und Eduard Schroll bescheinigen eine ordnungsgemäße Buchführung. Der Jahresausflug führt in das Glasparadies Joska in Bodenmais und das Heimatmuseum Finsterau.

Foto: Glufke
Urkunden für treue Mitglieder (vo. v. l.): Edwin Zieringer, Carola Neumüller, Monika Jakob, Conny Hager, (M. v. l.): Heidi Zieringer, Sieglinde Jungwirth, (hi. v. li.): Hugo Seidl, Markus Kreileder.

Herbstzauber bei den Schwerhörigen

Die Jahresabschlussfeier der Schwerhörigen Passau unter dem Motto „Herbstzauber“ feierten die Mitglieder mit Monsignore DK Manfred Ertl und Pastoralreferent Gerhard Eckmüller mit einem Gottesdienst in der Salzweger Kirche St. Rupert. Die Kirche ist seit einiger Zeit mit einer Induktionsanlage ausgestattet und ermöglicht daher den Schwerhörigen, das Geschehen im Altarraum auch akustisch zu erleben. Die musikalische Begleitung mit Gitarre und Gesang sowie ein Wort-beitrag oblag Pastoralreferent Eckmüller. Conny Hager trat für die Lesung an das Pult. Die Fürbitten brachten Sr. Anneliese und Maria Glufke vor.
Anschließend trafen sich die Mitglieder und Freunde im Vereinslokal Spetzinger zum gemütlichen Beisammensein. Vorsitzende Conny Hager dankte bei ihrer Begrüßungsansprache allen aktiven Helfern im Verein, ohne die eine solche Gemeinschaft nicht funktionieren könne. Gewürdigt wurden auch die Spender
und Spenderinnen von Torten, Kuchen.
Pastoralreferent Gerhard Eckmüller richtete ebenfalls einige Worte an die Versammelten und dankte für die Einladung zu dieser Feier.
Die Hörgeschädigtenseelsorge der Diözese Regensburg hatte wieder Geschenkpäckchen für die Senioren und ehrenamtlichen Mitarbeiter zur Verfügung gestellt.
Conny Hager und Edwin Zieringer unterstützten Gerhard Eckmüller diese zu verteilen.
Zur Unterhaltung wurde kurzerhand eine „Gerichtsverhandlung“ aufgeführt. Alle Personen wie Angeklagter, Kläger, Verteidiger, Schreiber mussten antreten und sich den Fragen des Richters stellen. Das Urteil für den „Verurteilten“ fiel sehr mild aus, er musste „nur“ eine Runde ausgeben.
Bei allen Veranstaltungen kommt die mobile Ringleitung bzw. der Ringschleifenkoffer zum Einsatz. Damit können die Hörgeräteträger ohne Probleme den An-
sprachen und Vorführungen folgen.